Aktivitäten der "Habichte"
 

Fast alle Habichte haben im Verein damit begonnen, das Fliegen zu lernen. Die meisten von uns haben sich dazu entschlossen, den Segelflugschein zu machen, mittlerweile gibt es aber auch immer mehr Leute, die sich genauso für das Fliegen mit unserem Ultraleichtflugzeug interessieren. Reizt es dich vielleicht auch, selbst eines Tages eigenverantwortlich am Steuer eines Flugzeugs zu sitzen, bei kleinen und großen Strecken jede Menge neue Eindrücke zu sammeln oder einfach nur ein paar gute Freunde zu einem Rundflug mit in die Luft zu nehmen? Dann solltest du dir die nachfolgenden Informationen mal gut anschauen, denn dort wirst du zumindest einen ersten Eindruck davon gewinnen, was sich bei uns am Flugplatz so alles abspielt und wie du es schaffen kannst, Besitzer der Pilotenlizenz zu werden!

Die wenigsten Leute wissen, dass man die Ausbildung zum Segelflieger bereits mit 14 Jahren beginnen kann, bei Ultraleichtfliegern liegt die untere Altersgrenze bei 16 Jahren. Somit ist es überhaupt kein Problem, den Flugschein schon lange in den Händen zu halten, bevor man zum Beispiel den Autoführerschein machen kann. Man kann davon ausgehen, dass die Ausbildung im Schnitt rund zwei Jahre dauert, in den Sommermonaten wird natürlich hauptsächlich geflogen, während im Winter dann der Theorieunterricht ansteht, ohne den es leider nicht ganz geht. Weitere Details zum Ablauf der fliegerischen Ausbildung findest du unter dem Menüpunkt Ausbildung, wobei im Moment vielleicht auch erstmal interessanter ist, wie so ein ganz normaler Tag bei uns am Flugplatz eigentlich abläuft, was wir ebenfalls beschrieben haben. Falls du dich ernsthaft dafür interessierst, das Fliegen zu lernen, sollte dir bewusst sein, dass vor allem das Segelfliegen ein recht zeitintensives Hobby ist. Wenn man sich dazu entschließt, am Wochenende einen Tag auf den Flugplatz zu gehen, bedeutet das in der Regel, dass man dann auch den ganzen Tag dort verbringen wird, weil Segelfliegen ein Teamsport ist, der nur in der Gemeinschaft funktionieren kann und ohne Helfer am Boden nicht denkbar wäre. Trotzdem ist die Stimmung untereinander auch während der Bodenzeiten gut, an Beschäftigungen mangelt es nie, und unsere jugendlichen Flugschüler bekommen ganz nebenbei auch noch beigebracht, wie man ein Auto fährt, wenn wir unsere Segelflugzeuge am Boden bewegen oder die Windenseile ausziehen. Und an ganz besonders heißen Sommertagen darf abends ab und an auch eine große Wasserschlacht nicht fehlen!

 

Auch wenn wir sicherlich die meiste Zeit auf dem Flugplatz oder in der Luft verbringen, bedeutet das nicht, dass wir nicht auch öfters etwas unternehmen, was mit der Fliegerei überhaupt nichts zu tun hat. Ob es sich dabei um einen Kinoabend, einen Schwimmbadbesuch, Skifahren, Grillen, eine Fahrt in einen Freizeitpark oder der Besuch einer Luftfahrtmesse handelt, entscheidet sich manchmal ganz spontan. Während der Sommermonate übernachten wir auch gerne mal am Wochenende auf dem Flugplatz bzw. veranstalten ein Fluglager, das entweder in Reinheim oder auf einem anderen Flugplatz stattfindet, wo wir dann für eine Woche zu Gast sind. Langweilig wird es uns bei all den Aktionen nie, und durch die tolle Stimmung, die innerhalb der Jugendgruppe herrscht, macht es einfach nur sehr viel Spaß, gemeinsam etwas zu unternehmen!

Haben wir dein Interesse jetzt endgültig geweckt? Dann würde es uns freuen, wenn wir dich demnächst an einem Wochenende auf unserem Flugplatz begrüßen könnten, um dir auch einen praktischen Einblick in dieses faszinierende Hobby geben zu können! Und wer weiß, vielleicht überzeugt dich ja ein Schnupperflug endgültig davon, dass die Fliegerei tatsächlich genau das Richtige für dich ist!