Jugendvergleichsfliegen: Wiechmann erreicht Bundesentscheid

Beim Hessenentscheid am vergangenen Wochenende konnte sich FSVOR-Pilot Samuel Wiechmann für die nächste Runde qualifizieren. Mit erneut einem dritten Rang gelang es Wiechmann die starke Konkurrenz aus ganz Hessen zum größten Teil hinter sich zu lassen und nimmt nun am Bundesjugendvergleichsfliegen Ende September im thüringischen Laucha teil.

Jugendvergleichsfliegen: Samuel Wiechmann qualifiziert sich für Hessenentscheid

Beim Südhessischen Jugendvergleichsfliegen am ersten Septemberwochende erreiche Samuel Wiechmann von der Flugsportvereinigung Offenbach Reinheim e.V den dritten Rang. Damit qualifiziert sich der 18jährige für den Hessenentscheid als nächste Runde des bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs für Segelflugschüler.

Die 27 teilnehmende Piloten waren von sieben unterschiedlichen Flugplätzen in der Region nach Bensheim angereist. Pro Teilnehmer mussten drei Wertungsflüge absolviert werden. Erfahrene Fluglehrer bewerteten vom Boden aus, wie sauber die Jungpiloten die vorgegebenen Flugmanver und die abschließende Ziellandungen absolvierten.

Das Jugendvergleichsfliegen hat sich mit der Zeit zu einem bundesweiten Wettbewerb entwickelt. Junge Segelflieger aus ganz Deutschland kämpfen bei Regionalentscheiden, Landesentscheiden und einem finalen Bundesentscheid um den Titel des Deutschen Meisters.

Die Reinheimer Segelflieger stellten schon mehrfach Sieger des Landes- und Bundesentscheides. Der hessische Landesentscheid wird am kommenden Wochenende in Hörbach (Herborn) ausgetragen. Samuel Wiechmann wird für die Reinheimer Segelfliegerjugend ins Rennen gehen.

 

Samuel Wiechmann (links) erreicht den dritten Rang beim Südhessischen Jugendvergleichsfliegen.

Reinheim Cup erfolgreich beendet

Nach sechs spannenden Wertungstagen stehen die Sieger der Landesmeisterschaft der Junioren im südhessischen Reinheim fest. Michael Otzipka von der LSV Bonn Rhein-Sieg flog in der Clubklasse zum Sieg, die Standardklasse gewann der Mainzer Sebastian Oehme.

Die Wetterbedingungen zeigten sich dabei von ihrer anspruchsvollen Seite: Heiße Temperaturen machten die Flugaufgaben für die Piloten, unter denen sich auch drei Frauen befanden, auch körperlich zu einer Herausforderung. Schwache Aufwinde führten darüber hinaus dazu, dass an einigen Tagen nur wenige Piloten die von der Wettbewerbsleitung vorgegebene Flugstrecke absolvieren konnten.

Damit haben sich die vier besten Teilnehmer der Standardklasse und sechs vorderen Piloten der Clubklasse in Reinheim zur Teilnahme an der Deutschen Junioren-Meisterschaft im Streckensegelflug im kommenden Jahr qualifiziert.

Die beiden Reinheimer Piloten konnten sich in der Endabrechnung im Mittelfeld platzieren: Felix Maier schloss auf Platz 7 ab, Arne Schwarz erreichte Rang 11.

Michael Otzipka (m.) erzielt Rang 1 in der Clubklasse vor Joachim Schwenk (r.) und Jan Diehl (l.)

Reinheim Cup gestartet

Seit Donnerstag dem 01.08. finden auf dem Reinheimer Segelfluggelände die Junioren-Qualifikationsmeisterschaft statt. Auf der Jagd nach guten Aufwinden führten führten die anspruchsvollen Streckenflugaufgaben die Teilnehmer in den ersten beiden Wertungstagen in den Odenwald und den Spessart. Noch bis zum 10.08. werden in Reinheim die Teilnehmer der Deutschen Junioren-Meisterschaft im Streckensegelflug kommendes Jahr ermittelt.

 

Flugzeugflotte erweitert: die DG-500 fliegt

Die Ende letzten Jahres durch die FSVOR erworbene DG500 (Registrierung D-0282) ist seit kurzem im Einsatz. Bei dem Flieger handelt es sich um ein doppelsitziges Segelflugzeug welches in GFK-Bauweise (Glasfaserverstärkter Kunststoff oder auch Fiberglas genannt) hergestellt wird.

Segelflugzeug Doppelsitzer

Die DG 500 wird bei der FSVOR vorwiegend für Überlandflüge und Überlandeinweisungen sowie für Gastflüge eingesetzt werden. Auch werden mit der DG 500 im Rahmen der Überlandflüge Wettbewerbsflüge in der 2. Segelflugbundesliga geflogen werden.

Weiterlesen: Flugzeugflotte erweitert: die DG-500 fliegt